Unser CO2-Ausgleich 2016

Unsere Art, die Welt zu entdecken beruht, darauf, dass wir uns mit diversen Verkehrsmitteln fortbewegen und das auch noch möglichst individuell. Auch wenn wir dabei bewusst auf Fahrzeuge mit niedrigem Verbrauch setzen, so sind wir uns dennoch bewusst, dass wir damit unseren ‘ökologischen Fußabdruck‘ ein Stück weit vergrößern.

Seit 2012 haben wir deshalb beschlossen, einen Ausgleich für unsere Reisen zu schaffen. Wir rechnen dazu die gefahrenen Kilometer zusammen, bestimmen den dabei entstandenen Co2-Ausstoß mit einem Kompensationsrechner (z.B. myclimate.org) und suchen uns dann eine Organisation, an die wir spenden.

Heuer haben wir dafür zwei Projekte gefunden.

Wir haben Schottland bereist und dabei erfahren, dass dort in der Vergangenheit massiver Holzeinschlag ohne Wiederaufforstung stattgefunden hat. So haben wir mit unserer Spende in ein Naturschutzgebiet investiert und zwei Bäume gepflanzt.

Ein weiteres Projekt liegt uns schon länger am Herzen: Agent Green in Rumänien. Eine kleine Organisation um Gabriel Paun, die sich zur Aufgabe gemacht haben, gegen den (illegalen) Holzeinschlag in Rumänien vorzugehen. Es geht dabei um die letzten intakten Urwälder Europas. Rumänien ist eines der Länder, wo Flora und Fauna noch größtenteils intakt sind. Es gibt noch einen Artenreichtum, der in vielen Ländern Europas so nicht mehr existiert. Derzeit ist es vor allem die ausländische Holzindustrie, die diese Wälder skrupellos abholzt.

 

We plant a tree