Unser aktuelles Hilfsprojekt:

Gesichts-Schutzmasken für das Klinikum Fürstenfeldbruck

Corona hält uns nicht nur zu Hause fest. Wir können auch unsere Hilfstransporte nach Rumänien nicht durchführen.
Kein Grund für Langeweile. Auch hier wird momentan Hilfe benötigt. Es fehlt an Schutzkleidung für das medizinische Personal.

 

Grund dafür ist, dass sehr viel davon in China hergestellt wird und die weltweite Nachfrage im Moment extrem angestiegen ist. Für das medizinische Personal ist die Situation prekär, denn einerseits sind sie im Moment noch weiter an der Belastungsgrenze als sonst, andererseits ist der persönliche Schutz Grundvoraussetzung dafür, sich nicht anzustechen und weiterarbeiten zu können.

Hilfe kommt hier von Privatinitiativen. Innovative Menschen haben Teile mit dem 3D-Drucker gefertigt und die Vorlagen dazu ins Netz gestellt, so dass auch jeder andere, der einen 3D-Drucker besitzt diese Teile nachdrucken kann.

Die Ausgangsbeschränkungen und der enorme Bedarf sind der Grund, weshalb diese Initiativen regional beschränkt sind. in den größeren Städten haben sich Privatpersonen und Firmen zusammen und drucken, was das Zeug hält. etwas weiter draußen sieht es schon anders aus.

Für das Klinikum Fürstenfeldbruck sind wir derzeit die Einzigen, die Gesichts-Schutzmasken fertigen.

Dazu haben wir hier einen ausführlichen Artikel geschrieben. Wer uns und damit das Kreisklinikum Fürstenfeldbruck unterstützen möchte, ist gerne willkommen!

Gesichts-Schutzmasken für die Kreisklinik
Gesichts-Schutzmasken für die Kreisklinik

 

 

Hier haben wir Hilfsprojekte

Karte zentrieren
Routenplanung starten